Umlaufförderer

Kompakte, robuste und kostengünstige Verkettungslösung zum Fördern, Puffern, Positionieren, Zu- und Abführen
umlauffoerderer-2
umlauffoerderer-3
umlauffoerderer-4
umlauffoerderer-5
umlauffoerderer-6
umlauffoerderer-7

Produkteigenschaften

  • Funktion als Stauförderer oder Taktförderer
  • Werkstück- bzw. WT-Transport horizontal (Stau-/Taktförderer) oder vertikal (Taktförderer)
  • Transportmittel Staurollenkette aus Stahl gehärtet
  • robust und funktionssicher durch Verwendung bewährter ALTRATEC-Aluminiumprofile
  • Platz- und Kostenersparnis durch Rollladen-Prinzip bei der WT-Umlenkung
  • Be- und Entladen kann manuell oder automatisch erfolgen
  • Werkstückträger können beladen und unbeladen gepuffert werden
  • Länge und Breite der Werkstückträger lassen sich durch modularen Aufbau nahezu beliebig variieren und damit optimal anpassen
  • unempfindlich gegen Öle und Kühlschmierstoffe
  • optional mit automatischer Kettenschmierung
  • lange Lebensdauer
  • wartungsarm

Anwendung

  • kompaktes und modulares Transportsystem
  • zum Fördern und Puffern von Werkstücken
  • mit und ohne Werkstückträger (WT)
  • zwischen manuellen Arbeitsplätzen (Handarbeitsplätzen) und automatischen Arbeitsplätzen (z. B. Handhabungsgeräte, Roboter)

Technische Daten

Transportgeschwindigkeit (1), (3), Standard = 6, (9), (12) m/min
Länge Förder- / Pufferstrecke max. 20 m (abhängig von Werkstückgewicht/WT-Anzahl)
Gesamtbelastung bis max. 100 kg
Positioniergenauigkeit der Werkstückträger max. 1.500 kg (höhere Lasten auf Anfrage)
WT-Größe (Länge x Breite) 100 mm x 300 mm bis 2.000 mm x 2.200 mm (abhängig von Werkstückgewicht und Führungsverhältnis WT-Länge/WT-Breite, größere Längen und Breiten auf Anfrage)
Werkstückgewicht inkl. WT-Gewicht
  • Teiltransport oben: max. 60 kg je Profilsegment (bei gleichmäßiger Lastverteilung)
  • Teiltransport unten: max. 30 kg je Profilsegment (bei gleichmäßiger Lastverteilung)
WT-Positioniergenauigkeit +/- 0,15 bis 1,0 mm
Sensorik
  • Schutzschalter, Taktsensor (nur Taktförderer)
  • induktive Sensoren M12 (M18)
  • optoelektronische Sensoren M12 (M18)